Welcome to our FX Community:Login Register
user list can't be loaded
user not found or offline

Margevoraussetzungen

Die Transaktionen, durchgeführt auf dem SWFX Marktplatz, können sich aufgrund vom Margehandel erfolgen, und das ergibt dem Kunden die Möglichkeit, im Bereich mehr als Anlagegut zu handeln, wodurch der Preisschwankungeneffekt vergrößert wird. Die Mehrfachwährungen-Kontoaufdeckung ist begrenzt durch die gesamte Handelslinie, das ist ein Multiplizieren vom Eigenkapital auf Hebelwirkung, koordiniert mit Dukascopy Europe. Beim Zahlungsverzug ist der Hebelmoment für übliche Handelsstunden 1:100, und das erlaubt die Aufdeckung bis auf 100 Mal im Vergleich zum Eigenkapital zu vergrößern, nach Anfrage kann er auf 1:300 gesetzt werden (Es gibt Einschränkungen). 

Minimale Margevoraussetzungen

Um die Kunden von der zuziehenden Haftung über ihr Eigenkapital und Dukascopy Europe von anderen Risiken zu schützen, besteht es folgende minimale Margepolitik: Die minimale Eigenkapitalgrundlage für Selbsthandelkonto ist 20 Euro. Für die Kontos mit verschiedenen Währungen entspricht die minimale Eigenkapitalgrundlage dem letzten Zahlungsumfang. Alle Offenstellungen können geschlossen und das Konto soll blockiert werden, wenn das Eigenkapital mit der minimalen Margevoraussetzung zu tun hat. 

Die minimale Margevoraussetzung für die konkrete Offenstellung hängt von der gewünschten Hebelwirkung, dem Währungspaar und den aktuellen Marktpreisen ab. 

Spezielle Margevoraussetzungen

Die maximal mögliche Hebelwirkung für Wochenende und Tage, wenn der Markt geschlossen ist, ist gleich zum dem niedrigsten Wert der Über-Das-Wochenende-Hebelwirkung oder zu speziellen Margevoraussetzungen für das Instrument oder das Konto. 

* Die minimalen Margevoraussetzungen sind verschieden je nach der Änderung der Anfangshebelwirkung
** Die zusätzlichen Informationen finden Sie im Teilbereich "Über-Das-Wochenende-Hebelwirkung" 
*** Falls das Eigenkapital für das Selbsthandelkonto weniger als 20 Euro (oder gleichwertig in fremder Währung) ist, dann kann solch ein Konto von Dukascopy Europe gesperrt werden. 

Nutzung von Hebelwirkung

Die Nutzung von Hebelwirkung ist ein Indikator, der zeigt, wie viel Sicherheit von der Aufdeckung im Moment auf dem Handelskonto genutzt wird. Es sieht in Prozentform unter realen Zeitbedingungen aus, und kann auf folgende Weise gerechnet werden:  

  genutzter Marge  
Nutzung von Hebelwirkung =                                 x 100
  Eigenkapital  

*Passen Sie auf, dass der genutzte Marge der Aufdeckung dividiert von Hebelwirkung gleich ist 

Beispiel:
Position von 1 Mln EURUSD bei 1.2000
Aufdeckung auf dem Konto = USD 1,200,000
Gewinne und Verluste = 0
Hebelwirkung für das Konto = 1:20
Eigenkapital = USD 100,000
Genutzter Marge = Aufdeckung auf dem Konto/ Hebelwirkung = USD 1,200,000 / 20 = USD 60,000
Nutzung von Hebelwirkung =  genutzter Marge/ Eigenkapital= 60,000 / 100,000 = 60%

Eine Marge-Call- und Marge-Cut-Politik

Ein Marge Call (Nutzung von Hebelwirkung >100%) bedeutet die Situation wenn die Margevoraussetzungen es dem Kunden nicht ermöglichen, die Aufdeckung auf seinem Konto zu vergrößern. Der Kunde kann die existierenden abgesicherten Positionen schließen oder die aktuellen Positionen sichern, um die Aufdeckung zu vermindern. Obwohl das Marge-Call-Niveau erreicht wird, werden die Positionen automatisch nicht geschlossen. Das automatische System wird alle Angebotsaufträge, die die Aufdeckung vergrößern können, abschaffen.  

Ein Marge-Cut oder Cut-off-Niveau (Nutzung von Hebelwirkung ≥ 200%) - Falls die Nutzung von Hebelwirkung 200% erreicht oder überschreitet, hat Dukascopy Europe das Recht (aber nicht die Verpflichtung), vollkommen oder teilweise die Aufdeckung des Kunden zu vermindern, indem man die neuen Positionen in der Gegenrichtung eröffnet. Normalerweise vermindert das System die Aufdeckung automatisch, und so wird die Nutzung von Hebelwirkung etwa 100% im Durchschnitt. Die Selbsthändler können aber im Fall vom Marge-Cut alle Offenstellungen schließen. 

 Nutzung von Hebelwirkung Beschreibung
0% Keine Aufdeckung
<100% Normaler Status
≥100% Marge-Call: der Händler kann nicht die Aufdeckung auf seinem Konto vergrößern, falls die Nutzung von Hebelwirkung mehr als 100% ist
≥200% Margin-Cut: die abgesicherten Positionen werden auf typische Weise für alle Positionen in der Gegenrichtung eröffnet und so erscheint die Aufdeckung auf dem Konto.  Die Nutzung von Hebelwirkung wird 100% oder sogar noch weniger.
Über-Das-Wochenende-Hebelwirkung

Die maximal mögliche Hebelwirkung für Wochenende und Tage, wenn der Markt geschlossen ist, beträgt normalerweise etwa 1:30 (1:90 für Kontos mit der maximalen Hebelwirkung 1:300). Der Zweck solcher Politik ist die Risiken, hervorgerufen von den potenziellen Preisschwankungen an Tagen, wenn der Markt geschlossen ist, zu bewältigen, ansonsten droht es dem Kapitaleinsatz. 

Der standardmäßige Algorithmus: Über-Das-Wochenende-Handelsbedingungen sind effektiv 3-4 Stunden vor dem Marktschluss (Wochenende, Ferien, usw) bis zur Marktwiedereröffnung. Für den üblichen Freitag-Schluss sind Über-Das-Wochenende-Handelsbedingungen um 18:00 Uhr [GMT] besonders effektiv. Als Ergebnis der Hebelwirkungskontraktion kann die Hebelwirkung größer werden, wenn das Konto die Aufdeckung erlebt. Ungeachtet der Über-Das-Wochenende-Handelsbedingungen bleiben die Marge-Call- und Marge-Cut-Mechanismen wie immer. Das passiert, wenn der Umfang der Aufdeckung auf dem Konto nicht genug ist, um die existierenden Positionen mit der Hebelwirkung von 1:30 zu unterstützen. Der Margin-Cut-Prozess wird auf das Konto angewandt (Sehen Sie Teilbereich Margin Call and Margin Cut).

Maximale Handelssumme pro Aktien-CFD

Die maximale Nettogesamtsumme der Positionen (Exposure) für Aktien-CFDs beträgt 100.000 USD oder das Äquivalent in anderen Währungen. Kunden können auf Anfrage die maximale Handelssumme auf 250.000 USD heraufsetzen. In diesem Fall wird der Hebelsatz - von der Standardeinstellung 1:10 - auf 1:2. Kunden können auf Anfrage auch den Hebelsatz auf 1:20 erhöhen. In diesem wird allerdings die maximale Handelssumme auf 50.000 USD. Die Herabsetzung des Hebels im Rahmen des Wochenendhebels findet bei Aktien-CFDs keine Anwendung.

Markt Maximum exposure
for a share CFD
Austria
100,000 EUR
Belgium
100,000 EUR
Denmark
750,000 DKK
Finland
100,000 EUR
France
100,000 EUR
  Germany
100,000 EUR
Netherlands
100,000 EUR
Norway
900,000 NOK
Portugal
100,000 EUR
Spain
100,000 EUR
Sweden
950,000 SEK
Switzerland
100,000 CHF
UK
90,000 GBP
US
100,000 USD

 
Maximale Handelssumme pro Instrument

Die maximale Nettogesamtsumme der Positionen (Exposure) für Devisenpaare beträgt pro Handelskonto 25 Millionen Einheiten der Basiswährung, mit Ausnahme von USD/HUF, EUR/HUF, USD/CZK, EUR/CZK, USD/RON, USD/ILS und USD/THB. Für Edelmetalle und CFDs finden Sie die Angaben in der Tabelle:

Instrument Maximaler Bezug in Verträgen (für CFDs) /
Oz (für seltene Metalle)
BRENT.CMD 650
LIGHT.CMD 650
GAS.CMD 4 500
COPPER.CMD 8 000
USA500.IDX 1 400
USATECH.IDX 650
USA30.IDX 160
DEU.IDX 250
GBR.IDX 350
FRA.IDX 600
AUS.IDX 750
JPN.IDX 20 000
HKG.IDX 1 000
CHE.IDX 350
ESP.IDX 300
EUS.IDX 900
XAU/USD 17 000
XAG/USD 160 000
BTC/USD 30 000 USD

Auf Anfrage können Kunden die maximale Handelssumme erhöhen bzw. die Beschränkung aufheben.

In diesem Fall wird der Hebelsatz für das Konto auf 1:20 (1:10 Wochenendhebel) reduziert. 

Die Beschränkungen gelten ab dem 9. September 2016.

Auskunft zu möglichen Risiken

Der Handel (mit dem Geldaustausch) auf Margebasis ist mit dem großen Risikoniveau verbunden und passt deshalb allen Investoren nicht. Es sei empfohlen, unter normalen Bedingungen die Nutzung von Hebelwirkung zu sammeln. Man soll die Tatsache in Kauf nehmen, dass der Margehandel potenzielle Verluste bzw. Gewinne mit sich bringen kann. So können die Investierungsfonds Verluste erleben, wenn die Marktpreise sich durch starke Volatilität oder negative Kursbewegung für die Teilnehmer mit hoher Hebelwirkung zeichnen. Der Kunde ist für das Aufsetzen des konkreten Marges im Einklang mit den existierenden Positionen völlig verantwortlich.

Wenn Sie mehr über Dukascopy Europe ECN-Kontos erfahren möchten, dann schreiben Sie uns: Eine Nachricht senden, rufen Sie uns an: +371 67 399 000 oder fragen Sie den Rückruf an.